Führungen im Leithaland

Transleithanien – was für moderne Ohren nach Science-Fiction klingt - war bis 1921 die inoffizielle Bezeichnung der Länder der ungarischen Reichshälfte der Habsburger Monarchie (als Cisleithanien wurden die österreichischen Stammländer bezeichnet). Bis heute namensgebend für eine ganze Region, bildete der Fluss Leitha Jahrhunderte hindurch die Grenze zwischen Österreich und Ungarn.

Entdecken Sie mit einem Austria-Guide die bewegte Geschichte dieser alten Grenzregion. Von verschiedenen Landesherren regiert, bis in das 20. Jahrhundert hinein starke Grenze zwischen Ost- und West, alter Verkehrsknotenpunkt und Handelsumschlagplatz - heute ist das Leithaland im Herzen Europas angekommen.