Sonderausstellungen im Landesmuseum 2019

Schicksalsjahr 1938: Die NS-Zeit im Burgenland

Am 11. März 1938 – und damit früher als in allen anderen Bundesländern – begann im Burgenland eines der dunkelsten Kapitel seiner Geschichte: die Zeit der NS-Diktatur. 80 Jahre danach setzen sich das Landesmuseum Burgenland und das Österreichische Jüdische Museum in einer gemeinsamen Ausstellung mit den burgenländischen Aspekten dieses schicksalshaften Jahres auseinander. Einzigartige Filmdokumente, originale Plakate und zahlreiche private Erinnerungsstücke erzählen Geschichten aus dieser Zeit.

Ein Kombi-Ticket für beide Sonderausstellungen – im Landesmuseum sowie im Österreichischen Jüdischen Museum – wird angeboten.

Die Sonderausstellung im Landesmuseum Burgenland ist bis 3. November 2019 zu sehen, im Österreichischen Jüdischen Museum bis 26. Oktober 2019.

Alles aus Liebe - Zeugnisse inniger Verbundenheit

Lange bevor Emojis als Bildschriftzeichen in SMS und Chats zum Einsatz kamen, waren einst solche Zeichen der Liebe mit großer Kunstfertigkeit ausgeführt und von großer Bedeutung. Um ihre Zeichenhaftigkeit zu verstärken, waren diese Liebesgaben oft reich verziert und trugen Liebessymbole wie Herzen, verschlungene Initialen oder auch Jahreszahlen. Detailgetreu verzierte Liebesbriefe, Postkarten, lieblich bestickte Polster oder Wandbehänge, so wie Hochzeitsgaben, Eheringe und eine Venus aus der archäologischen Sammlung des Landes Burgenland werden in dieser Sonderausstellung gezeigt.

Diese Sonderausstellungen im Landesmuseum Burgenland wird auch im Jahr 2020 zu sehen sein.

Öffnungszeiten 2019

8. Jänner - 31. Mai 2019
Di - Fr 9:00 - 17:00 Uhr
Sa, So & Feiertag 10:00 - 17:00 Uhr

1. Juni - 10. November 2019
Mo - Fr 9:00 - 17:00 Uhr
Sa, So & Feiertag 10:00 - 17:00 Uhr

11. November - 20. Dezember 2019
Mo - Fr 9:00 - 17:00 Uhr
Sa, So & Feiertag geschlossen

Information & Kontakt

Landesmuseum Burgenland
Museumgasse 1-5
7000 Eisenstadt