Schöne Aussichten!

Entlang des Weitwanderweges 02 finden Sie im Leithagebirge drei Aussichtswarten, die großartige Rundumblicke ermöglichen. Vom Neusiedler See bis zu den Voralpen mit dem Schneeberg. Der Wanderer, der diese Türme erklimmt, wird mit wahrlich schönen Aussichten belohnt.

Die Sonnenbergwarte

Der Sonnenberg – von Hornstein aus in ca. 45 Minuten Gehzeit erreichbar – ist mit 484 m die höchste Erhebung im Leithagebirge. Dort befindet sich eine 15 m hohe Aussichtswarte, die zur Zeit des „Eisernen Vorhangs“ als Wachturm an der Grenze zu Ungarn stand. Nach der Öffnung der Grenzen zu Osteuropa, wurde der Turm hier aufgestellt und ermöglich nun dem Kletterer grandiose Ausblicke auf die Umgebung. Von den Ostalpen mit dem Schneeberg über Wien und die Donau bis zum Neusiedler See. Auf Grund ihrer Steilheit und Enge ist die Aussichtswarte für größere Kinder und Erwachsene geeignet.

Folgen Sie von hier dem rot markierten Wanderweg, auf dem Sie nach ca. 2 Stunden Gehzeit bei der Gloriette in Eisenstadt eintreffen, wo Sie der nächste Aussichtsturm erwartet. (Weg über Lanwatherkreuz und Weiße Dreifaltigkeit)

Die Raiffeisen-Jubiläumswarte

Schon seit 1957 stand hier ein hölzerner Aussichtsturm mit mehreren Plattformen auf verschiedenen Etagen, der aber aus Sicherheitsgründen gesperrt und schließlich abgerissen werden musste. Schon ein Jahr später wurde im Jahr 2012 an der gleichen Stelle die neue, ebenfalls aus Holz errichtete Aussichtswarte aufgestellt. Über eine Stiegenanlage erreicht man die überdachte Aussichtsplattform. Auf den Zwischenpodesten erlauben kleine Fenster die ersten Rundblicke, zudem wurden drei Balkone auf verschiedenen Höhen, in verschiedenen Himmelsrichtungen eingebaut.

Die oberste Plattform in 12 m Höhe belohnt den Aufstieg mit wunderbaren Ausblicken auf den Neusiedler See und über die Wulkaebene bis nach Ungarn.

Parapuliewiese mit Arboretum

Die Waldlichtung, auf der dieser Aussichtsturm steht, ist in Eisenstadt als „Parapluiewiese“ bekannt. Benannt nach einem historischen Pavillion – dem Parapluie – der hier 1928 stand und ein beliebtes Ausflugsziel war. Noch heute lädt die Parapluiewiese zum Entspannen oder auch zum Picknicken mitten im Wald ein. Ein Arboretum mit standorttypischen Bäumen und Sträuchern informiert über die vielfältige Pflanzenwelt im Leithagebirge.

Um die dritte Aussichtswarte zu erreichen, nehmen Sie den Weg zurück nach Norden über die Weiße Dreifaltigkeit und zum Lanwatherkreuz und stoßen auf den Weitwanderweg 02 (rot-weiß-rot/rot-gelb), auf den Sie rechts, in Richtung Osten einbiegen und bis zur Buchkogelwarte entlanggehen. Gehzeit ca. 1,5 Stunden.

Die Buchkogelwarte

Auf der zweithöchsten Erhebung des Leithagebirges, am Buchkogel, steht die gleichnamige Warte. Schon 1958 wurde hier der erste Aussichtsturm errichtet und 1993 die heutige Stahlkonstruktion aufgestellt. Die 12 m hohe Plattform der Buchkogelwarte bietet grandiose Aus- und Umblicke vom Schneeberg bis zu den kleinen Karparten in der Slowakei, vom Marchfeld bis in die Ungarische Tiefebene und beinah über die gesamte Fläche des Neusiedler Sees.

Von der Warte nach Eisenstadt gehen Sie zurück zum Weitwanderweg 02 (rot-weiß-rot/rot-gelb), abbiegen nach Westen Richtung Schöner Jäger, nach ca. 300m nach links auf den rot markierten Weg einbiegen und diesem bis zum Buchgrabenweg – ORF-Landesstudio folgen.