Der Siedlerweg der Poljanci

Ein Rad- und Wanderweg durch die burgenländisch-kroatischen Orte der Region

Der Siedlerweg der Poljanci ist ein Rad- und Wanderweg durch die burgenländisch-kroatischen Orte in der Umgebung Eisenstadts. Auf einer Gesamtlänge von rund 55 km begegnen dem Wanderer und Radfahrer weitläufige Weingärten und Felder genauso wie typisch burgenländische Gastfreundschaft. Abseits von jedem Stress und jeder Hektik. Entdecken Sie auf der meist flachen Strecke mit wenigen sanften Steigungen die kroatischen Leithaland-Gemeinden Oslip, Siegendorf und Klingenbach.

Nach den Türkenkriegen im 16. Jahrhundert wurden im heutigen Burgenland Menschen aus Kroatien angesiedelt, um das weitgehend verwüstete und menschenleere Gebiet wieder zu beleben. Ihre Sprache und ihr kulturelles Erbe haben die Burgenland-Kroaten bis heute bewahrt und gepflegt. „Poljanci“ werden die Burgenland-Kroaten der Bezirke Eisenstadt und Mattersburg genannt, abgeleitet vom kroatischen Wort „polje“ – Feld.

Entlang des großteils asphaltieren Siedlerwegs der Poljanci finden sich auch Zeugnisse früher Siedlungen, wie fünf Grabhügel aus der Hallstattzeit zwischen Klingenbach und Zagersdorf. Ein Abstecher vom Weg in Siegendorf führt zu Hügelgräbern aus der Spätbronzezeit.

Hobby-Ornithologen und Vogelliebhaber sollten die Bienenfresser-Kolonie in Siegendorf keinesfalls versäumen. Die buntgefiederten Gäste aus Afrika wählen hier jedes Jahr eine Sandgrube als ihr Sommerquartier.

Etliche Rastplätz an der Strecke laden zum Picknicken und Ausruhen ein. In den Orten am Siedlerweg der Poljanci warten typisch burgenländisch-kroatische Gasthöfe und Heurige mit besten Wein und regionalen Köstlichkeiten auf.

Hier finden Sie alle Informationen über die Orte sowie Karten vom Siedlerweg der Poljanci.